EXPEDITION YARO

Peru 1989 Teil 21 "BRASILIANISCHES  LIEBESSPIEL" Schau mal der Hengst!, rief sie und deutete auf den Schwarzen. Er schnaubte, wieherte und trabte mit gebogenem Hals um eine Stute herum. Luana und ich saßen auf der Steinmauer und beobachteten die sieben Pferde im Corral. Es waren "Criollos", eine begehrte, südamerikanische Rasse im peruanischen Hochland, ruhige Arbeits- … Weiterlesen EXPEDITION YARO

EXPEDITION YARO

Peru 1989 Teil 20 "Don Pedro"Das Dorf war wie ausgestorben, als wir zu Luanas Onkel liefen. Die Senderos waren in der Nacht hier gewesen und hatten eine bekannte Familie des toten Bürgermeisters entführt. In den rituellen Zeremonien unserer erotischen Seelen, hatten wir von all dem nichts mitbekommen.Die wärmenden Sonnenstrahlen hatten die kühle Frische im Tantamayotal … Weiterlesen EXPEDITION YARO

EXPEDITION YARO

Peru 1989Teil 19 "Die roten Spiralen" Meine Forschungsreise in Luanas erotische Seele, erlebte in dieser Nacht einen Glanzpunkt.In extasischer Trance sahen wir tanzende, nackte Geister, die uns immer wieder beflügelten.Als ich am frühen Morgen aufwachte, war ich mit Luana Seelenverwandt. Noch im benommenen Zustand, stand ich leise auf, ging zur Tür hinaus und glaubte Monster … Weiterlesen EXPEDITION YARO

EXPEDITION YARO

Peru 1989 Teil 18 "Ruf der Geister" Die Dunkelheit brach schnell herein. Es wurde kühl. Ich stand im Hof und lauschte den Geräuschen der sternenklaren Nacht. Im Hühnerstall flatterte es.Rudi, der Hahn, hatte sich zum schlafen auf die Stange gesetzt. In einer Ecke lagen die Meerschweinchen eng aneinander gekuschelt auf Stroh und Luana sang leise … Weiterlesen EXPEDITION YARO

EXPEDITION YARO

EXPEDITION YAROPeru 1989Teil 17 "Erotische Eskapaden" Die getrockneten Kuhfladen knisterten im Feuer und die Hütte wurde schnell warm. Luana legte unsere Klamotten zum trocknen auf die Steine neben das Feuer. Wir waren nackt.Draußen prasselte der nächste Regenschauer auf das Ichú-Gras Dach und der Wind peitschte über die Steinmauern. Ich hatte nie gedacht, dass ein Naturdach … Weiterlesen EXPEDITION YARO

EXPEDITION YARO

Peru 1989 Teil 16 "Luanas Befehl" Das Wasser glitzerte grün und türkis. Es war die einzige Stelle in der Schlucht des Rio Tantamayo, die die Sonne erwärmte. Luana und ich saßen am Rande der kleinen Sandbank, streckten unsere Füße in das kalte, türkise Wasser und redeten über das indianische Leben in dieser Abgeschiedenheit, über den … Weiterlesen EXPEDITION YARO

EXPEDITION YARO

Peru 1989Teil 14 "GEFAHR IM NEBEL" Es gibt gefährliche Situationen, in denen man große Angst hat. Angst um sein Leben, oder Angst, um etwas zu verlieren, was man liebt. Es gibt krankhafte Angst, die einem lähmt und es gibt die gesunde Angst, die, in der man vorsichtig wird und sehr aufmerksam auf die Dinge um … Weiterlesen EXPEDITION YARO

EXPEDITION YARO

EXPEDITION YAROPeru 1989Teil 13 "GALERIE DES TODES" In der Nacht hatte ich Albträume. Ich muss dazu sagen: "Es gibt schreckliche Albträume, in denen man Angst hat und Schweiß gebadet aufwacht und es gibt schöne Albträume, in denen man Angst hat, dass sie auf einmal zu Ende sind, weil man aufwacht. Diese Träume in der Nacht … Weiterlesen EXPEDITION YARO

EXPEDITION YARO

Peru 1989Teil 11 "LIEBE UND TOD IN DEN ANDEN" Es wurde dunkel undunsere nackten Körper leuchteten im flackernden Licht der Kerzen wie das Gold des Rio Marañón.Liza befreite sich aus meinen engumschlungenen Armen, zog sich ihren Rock an und ging nach draußen.Rosas nackten Körper spürte ich an meinem Rücken, sie legte ihr Bein über meine … Weiterlesen EXPEDITION YARO

EXPEDITION YARO

Peru 1989 Teil 10 "ROSAS TANTE" Die Sonne war hinter den über 4000 Meter hohen Bergen verschwunden. Ab und zu blinzelte sie noch zwischen Bergspalten hindurch und ließ das Marañóntal gelborange leuchten. Rosas gelbe Bluse leuchtete mit derLandschaft um die Wette und ihre dunkelschwarzen, halblangen Locken und ihrer tiefbraunen Haut ergaben einen wunderschönen, erotischen Kontrast, … Weiterlesen EXPEDITION YARO

EXPEDITION YARO

Peru 1989 Teil 6 "FLUCHT NACH GARO"  Langsam ging ich den zwei Männern hinterher. Sie waren etwa so groß wie ich, hatten dunkelschwarze, glänzende Haare und tiefbraune Gesichter. Das Alter konnte ich schlecht schätzen, vielleicht so um die 40. Wir liefen ein paar Meter die Straße hoch. Links ging ein Weg ab, das musste der Weg … Weiterlesen EXPEDITION YARO